Das Team von Sweet Karma

Sweet Karma Yoga Sandra Striebeck

Sandra Striebeck

Inhaberin

Der Moment, in dem Sandra Striebeck das erste Mal in Berührung mit Yoga kam, erlebte Sie als das Ende einer langen Suche, oder besser, als den Anfang eines erwartungsfrohen Findens. Er markierte den Beginn einer sehr persönlichen, tief in Ihr Inneres führenden Reise – eine Reise zu sich selbst. Durch Yoga konnte Sandra sich selbst sehr nahe kommen. Das Hören auf den Klang des eigenen Herzens hilft immer wieder dabei, mit alten Gewohnheiten zu brechen und Veränderungen zu erleben – während der Yogapraxis, wie auch in ihrem Leben. Durch das liebevolle Loslassen von dem, was einen im Alltag beschäftigt, kann sie vertrauensvoll Atemzug für Atemzug auf ihrer Matte ankommen, um die Verbindung von Körper, Geist und Herz zu spüren. Diese wertvollen Erlebnisse weitergeben zu dürfen, empfindet Sandra als ein großes Geschenk.

Sweet Karma Yoga Sara Lonsdorfer

Sara Lonsdorfer

Inhaberin

Sara Lonsdorfer hat gleich in ihrer ersten Yogastunde gefühlt, dass sie hier finden kann, wonach sie sucht: Ruhe im Kopf, Frieden im Körper und Heilung auf allen Ebenen. Seitdem ist sie nach wie vor zutiefst begeistert und überzeugt von der transformierenden Kraft von Atmung, Meditation und achtsamer Bewegung und liebt es genau das weiterzugeben. In ihren Klassen wirst du ermutigt, YOGA wirklich mit Haut und Haaren zu erfahren. Raus aus dem Kopf, rein in den Körper, dich wahrnehmen, annehmen und lieben lernen und genau das loslassen, was dich davon abhält.
Sara unterrichtet neben Vinyasa Yoga, Meditation und Pranayama auch Yoga Stunden, die speziell auf Menschen mit Krebserfahrung abgestimmt sind.

Sweet Karma Yoga Elli Weiss

Elli Weiss

Feste Lehrerin

Was genau in meinen ersten Yogastunden passierte, konnte ich mir nicht erklären. Etwas hatte mich berührt. Meine Neugier wurde geweckt und Yoga nahm einen wichtigen Platz in meinen Leben ein. Seitdem begleitet es mich auf meinen Weg mich besser kennenzulernen, zu lieben und auf mich aufzupassen. Meine erste Yogalehrerausbildung verband ich mit einer Reise nach Indien. Hier erlebte ich nicht nur eine tiefere Verbindung zu mir selbst, sondern auch zu diesen Land und seiner Spiritualität. In Indien – so bunt, chaotisch, gegensätzlich – fand ich inneren Frieden und Stille. Nun verbringe ich seit knapp drei Jahren die meiste Zeit im Süden Goa’s, wo ich als festes Mitglied bei Earth Yoga Village lerne und lehre. Neben organisatorischen Aufgaben, unterrichte ich dort Hatha, Vinyasa und Yin Yoga im Rahmen der Retreats und in der 200h Yogalehrer/innen-Ausbildung. Meine Yogastunden In meinem Unterricht bestärke ich die Yogis/ Yoginis immer wieder auf die eigene Stimme zu hören, sich zu spüren und sich selbst zu erfahren. Mit Freude und Herz möchte ich einen Raum schaffen, der es den Schülern/Innen ermöglicht anzukommen, loszulassen um in Verbindung mit sich, der Natur und anderen zu treten.

Hannah Maximini

Hannah Maximini

Freie Lehrerin

Nachdem ich mit Anfang Zwanzig an einer Depression erkrankte, wusste ich, dass ich meinem Leben eine neue Ausrichtung geben muss. Ich begann zu meditieren, lehrte mich selbst im Yoga und säte somit die ersten Samen meines Selbstheilungsprozesses. Seit dem fühle ich intensiver, lache ehrlicher, weine mutiger und blicke tiefer. Die Verbundenheit zu mir selbst und meiner Umwelt wächst mit jeder Praxis und wird durch sie genährt. Yoga erlaubt mir, wahrhaftig Ich selbst zu sein und das Leben ungefiltert und pur zu erleben. Die Härte vermeiden, den Stolz vergessen. Mal soft und sensibel, mal mutig und voller Lebenshunger. Offen, für alles was mich finden darf.

Yoga gibt diesen Prozessen Raum und Platz. In meinem Unterricht möchte ich meine Schüler*innen dazu ermutigen, sich in diesem geschützten Raum, vom liebevollen Schleier des Yoga berühren und ummanteln zu lassen. Zu spüren, den Blick nach Innen zu richten, tief in die Selbsterkenntnis einzutauchen. Über sich selbst hinauszuwachsen und das Leben mit offenem Herzen zu begrüßen.

Yoga Beginner Workshop mit Paula

Paula Raab

Freie Lehrerin (Vertretungsteam)

Meine Liebe zum Yoga habe ich anfangs eher über das sportliche und tänzerische Element des Yoga entdeckt. Durch Sweet Karma wurden mir neue Welten eröffnet und ich kann immer noch nicht ganz glauben, was ich alles während unserer Ausbildung und gemeinsamen Zeit erleben durfte. Ich finde auf eine sehr besondere Art immer mehr zu mir, und bin jeden Tag begeistert, wie wundervoll Yoga mich jede Sekunde begleitet.
Jetzt freue ich mich so sehr auf das Teilen und Weitergeben!
Lasst uns gemeinsam ins Spüren kommen, uns selbst besser kennenlernen, unsere Komfortzone kitzeln und Emotionen erleben.
Ich freue mich auf jede Stunde mit euch.

Daria

Daria Emmerich

Freie Lehrerin

Ich erinnere mich nicht mehr, woher der Impuls kam, Yoga zu Hause zu praktizieren. Aber rückwirkend kann ich sagen, dass es eine natürliche Fügung war. Ich war schon seit klein auf interessiert an Spiritualität, aber wusste nicht, wie ich es im Alltag leben konnte. Nach meinen ersten Stunden bei Sweet Karma, entdeckte ich, dass Yoga mir genau damit hilft. Es wurde zu einem ganzheitlichen Werkzeug, welches meinen Körper stärkt und mobilisiert, meinen Kopf freier macht und mich Liebe, Freude und Frieden empfinden lässt. Meine Neugierde nach mehr, führte mich dann 2021 nach Costa Rica, wo ich meine erste Yogalehrerausbildung absolvieren durfte. Diese Zeit bereicherte mein Leben enorm und ich freue mich schon sehr, noch mehr zu lernen und zu erfahren.

Zu Unterrichten bedeutet für mich einen wertungsfreien Raum zu schaffen, in dem du dich wohl und sicher fühlst, dein Herz öffnen kannst, deine eigene Kraft spürst und komplett entspannen darfst.

Christina Wagner

Freie Lehrerin

Ich kam mit Yoga erstmals im Rahmen einer Praxiseinheit im Studium für Gesundheitsmanagement in Kontakt. Die fließenden, fast schon tänzerischen Bewegungen gaben mir ein Gefühl von Leichtigkeit und Freude. Ich spürte, dass meine Gedanken immer leiser wurden, ich meinen Körper und Atem bewusst erlebte und schließlich in einen Zustand völliger Ruhe und Entspannung fand.
… so wurde Yoga ein fester Bestandteil in meinem Leben. Und zugegeben: nicht jede Stunde fühlt sich genau so an. Wir kommen an unsere körperlichen und mentalen Grenzen – wachsen darüber hinaus, lernen uns selbst mit allen Ecken und Kanten von mal zu mal besser kennen… und mein Gefühl sagt mir, dass es da noch ganz schön viel mehr zu entdecken und erspüren gibt :-). Ich freue mich auf dich und lade dich herzlich ein, deine ganz eigene, persönliche „Yogageschichte“ zu schreiben.

Janna

Janna Grigoleit

Freie Lehrerin

Meine erste spirituelle Erfahrung habe ich mit 16 Jahren gemacht. Damals war ich in Indien und habe dort an einem Retreat teilgenommen. Einen Raum zu schaffen, der voller Freude, (Selbst)Liebe, Offenheit und akzeptiert von allem was gerade ist, geprägt ist, ist seither mein Wunsch. Wo Du und ich einfach sein dürfen. Genau wie wir sind.

Die Ausbildung zur Yogalehrerin ermöglicht es mir seit 2021 diese Räume zu kreieren.
Meine Yogastunden sind mal witzig, mal emotional, mal tiefgründig, mal körperbetont. Ich unterrichte was mich in diesem Moment inspiriert. Wie schön, dass du Yoga (er)lebst. Es ist wie das Leben – jeden Tag aufs Neue spannend. Es ist eine Reise, die Du lernst mit Hingabe immer wieder auf neue anzunehmen.

Janina

Janina Hermann (Vertretungsteam)

Freie Lehrerin

Yoga ist für mich wie Zaubern.
Durch Worte, Bewegung und Atmung hat es die Fähigkeit meinen Körper, Geist und Seele in Einklang und mich in Berührung mit meiner inneren Essenz zu bringen. Das ist einfach nur magisch –Yoga kann wohl nicht mit dem Kopf verstanden, sondern muss erfahren und gefühlt werden.
Aus meiner Begeisterung für das komplexe Wunderwerk des menschlichen Körpers, habe ich eine Ausbildung zur Physiotherapeutin absolviert. Seit 2016 übe ich Yoga bei Sweet Karma und habe mir 2021 meinen Herzenswunsch, Yogalehrerin zu sein, erfüllt und meine 200h Ausbildung bei Sandra & Sara gemacht. Ich bin so dankbar, jetzt an dem Ort unterrichten zu können, wo ich in den letzten Jahren so viel lernen und wachsen durfte.
In meinen Stunden versuche ich meine eigenen Erfahrungen, die ich durch Yoga erleben durfte, weiterzugeben und dich
aus deinem Kopf in deinen Körper, aus deinem Verstand in dein Herz, aus deinem Denken in dein Fühlen zu bringen.
Du bist ein Wunder und da ist so viel mehr in dir, was darauf wartet entdeckt und entfaltet zu werden.

Steffi Hostert

Freie Lehrerin (Vertretungsteam)

Yoga bedeutet für mich Heilung und Verbindung auf so vielen Ebenen. Als ich vor einigen Jahren das erste Mal mit Yoga in Kontakt kam, bemerkte ich zunächst eine sehr positive Veränderung auf körperlicher Ebene: Ich wurde flexibler und bekam ein besseres Körpergefühl.
Etwas später erkannte ich dann aber die noch tiefgehendere Wirkung von Yoga, die ich mit Worten kaum beschreiben kann: Das Praktizieren auf der Matte hilft mir dabei, meine Gedanken und meinen ständig aktiven Geist etwas ruhiger werden zu lassen – wie ein tobendes Meer, das langsam wieder zur Ruhe findet. Durch einen klareren Blick, der so entsteht, komme ich meinem wahren, inneren Kern Stück für Stück immer näher. Somit wirkt sich Yoga nicht nur unmittelbar auf meinen Körper, sondern vor allem auf meinen Geist und meine Seele aus.
Durch das Teacher Training bei Sandra und Sara durfte ich mit großer Dankbarkeit erfahren, was es bedeutet, Yoga noch intensiver zu erleben, zu leben und es weiter zu geben.
Ich freue mich so sehr darauf, mit dir zu praktizieren und gemeinsam einen Raum zu erschaffen, in dem wir in die Verbindung mit uns selbst und anderen gehen und unsere tobenden Meere zur Ruhe bringen.

Salina Sahmel

Freie Lehrerin (Vertretungsteam)

Meine erste Yogaeinheit fand damals bei wenig Platz in meinem kleinen Wohnzimmer vor dem Fernseher statt. Bei einer herzöffnenden Asana kam es über mich und ich konnte meine Tränen nicht mehr zurückhalten. Es gab keinen Anlass oder Grund, jedoch wusste ich, dass es eine höhere Bedeutung hatte und es mein Zeichen an das Universum war.
Seit meiner frühen Jugend interessierte ich mich für das Spirituelle, welches ich immer mal wieder in mein Leben integrierte, aber nie festigen konnte.
Erst durch meine rheumatische Erkrankung fand ich sowohl physisch, psychisch und emotional zurück zu Yoga, welches mir sowohl privat als auch beruflich in meiner Tätigkeit als Physiotherapeutin eine unglaubliche Stütze wurde.
Deswegen entschied ich mich dazu 2022 die Yoga-Lehrer Ausbildung bei Sweet Karma Yoga zu absolvieren und mehr zu mir selbst zu finden und mein Wissen weitergeben zu dürfen. Seither ist Yoga ein fester Bestandteil meines Lebens geworden. Yoga vervollständigt und lässt dennoch Raum für Neues und Ungewisses.
Du siehst, beobachtest und fühlst.
Mal mehr, mal weniger.
Und es ist immer DEIN Yoga.

Stephie Pauly

Freie Lehrerin

Ankommen, (Durch)Atmen, Loslassen. Dehnen, Spüren, Entspannen. Schwitzen, Weinen, Fluchen. Umfallen, Aufstehen, Lachen. Und immer wieder Loslassen. Zurückkommen. Einfach im Moment sein. Keine Ansprüche von außen. Das Gedankenkarussell im Inneren verstummen lassen. Doch wieder abgelenkt sein … Ich glaube, es gibt keine Emotion, die ich auf meiner Yogamatte noch nicht erlebt habe. Und keinen Moment, den ich davon missen möchte.
Zum Yoga gekommen bin ich auf der Suche nach mehr Gelassenheit während meines Studiums. Nach meiner ersten Stunde wusste ich, dass Yoga mich in irgendeiner Form ab jetzt immer begleiten würde. Ich probierte verschiedene Stile aus und fühle mich im Vinyasa Flow am meisten zuhause. Ich liebe es, durch eine sinnvoll aufeinander aufbauende Sequenz zu fließen. Mich voll drauf einzulassen und meine Bewegungen intuitiv so zu gestalten, wie ich sie in dem Moment brauche, um voll ins Spüren zu kommen. Dieses Vertrauen ins eigene Empfinden, die Neugier und die Freude meiner eigenen Praxis möchte ich beim Unterrichten teilen. Ich freue mich sehr, wenn ich Dich auf Deinem Yogaweg ein Stück begleiten darf!

Millie Krautschneider

Freie Lehrerin

Mein Yoga-Weg begann mit einem unbeschreiblichen Gefühl. Es war ein Gefühl, welches ich bereits von Glücksmomenten anderer Art kannte. Ein Gefühl, vielleicht ausgelöst durch den Geruch des ersten Sommerregens oder durch das Beobachten eines keimenden Samens. Glück.
Das Ziel von Yoga ist das Erreichen eines reinen ruhigen Moments der Glückseligkeit. Yoga gibt mir dieses Gefühl, lehrt mich den Umgang mit meinen Emotionen und auch mit meinen Grenzen. Aber vor allem lehrte mich Yoga, dass in uns allen ein Licht wohnt, welches wir strahlen lassen und verbinden können.
In meinen Stunden möchte ich einen Ort der Erfülltheit, Ruhe und Geborgenheit schaffen, um eben dieses Licht in uns allen leuchten zu lassen.

„Let your speech be true and sweet.“

Tirumalai Krishnamacharya